Einweihung Aktuatorlinie
Einweihung Aktuatorlinie
Von links: Koichi Dosho Vizepräsident der Minebea Co. Ltd Japan, Steffen Rowold Vorstand der Röchling Automotive AG und Jörg Hoffmann Geschäftsführer der PM DM GmbH.

PM DM wird Automobilzulieferer

Am 21. März 2012 weihte das Entwicklungsunternehmen in einer feierlichen Stunde eine automatisierte Fertigungslinie in Villingen-Schwenningen ein. In der Vergangenheit produzierte die PM DM GmbH ausschließlich über den japanischen Mutterkonzern Minebea in Asien oder im eigenen Produktionsstandort Slowakei. Außerdem wurden bisher am hiesigen Standort nur Mustermotoren entwickelt und gebaut sowie Fertigungslinien geplant. Mit dem neuen Projekt, ein Aktuator für die Automobilindustrie, setzt das Unternehmen eindeutig auf den Produktionsstandort in der Region und wirbt mit eigenen Produkten. Der Standort Villingen bietet alles, was eine wirtschaftliche und sichere Produktion beansprucht, qualifizierte Arbeitskräfte, flexible Arbeitszeitmodelle und ein hohes Maß an Erfahrung und Technologie. Auch der gute kommunikative Kontakt zu dem Kunden ist nicht zu unterschätzen. Eine stabile Lieferkette mit beherrschbaren Lieferzeiten rechtfertigen die Investitionskosten in eine hochgradig automatisierte Fertigungslinie in Höhe von zirka 1,2 Millionen Euro. Im ersten Jahr sind Hunderttausende Aktuatoren anvisiert. Vier bis sechs Mitarbeiter betreuen die Linie im Einschichtbetrieb, bis zum Winter soll in drei Schichten gearbeitet werden. Kunde ist die Firma Röchling Automotive aus Mannheim, die zum Thema Aerodynamik und CO2-Reduktion eine steuerbare Luftführung entwickelte. Der Aktuator steuert die Luftklappen und sorgt beispielsweise für eine bessere Aerodynamik. Ein Beispiel: Hinter dem Kühlergrill werden künftig Luftklappen angeordnet. Bei kühlen Außentemperaturen schließen sie sich und erreichen, dass der Motor schneller auf Betriebstemperatur kommt. Das spart Sprit und verringert den CO2-Ausstoß erheblich. Zudem bewirken die geschlossenen Luftklappen bzw. Lamellen bei schnellen Fahrten einen geringeren Luftwiderstand, weil im Motorraum weniger Verwirbelungen der Luft entstehen. Der „PMDM-Aktuator“ steuert die Lamellen. Verschiedene OEMs (Original Equipment Manufacturer) GM, Ford, Tesla, Subaru, Nissan, BMW, VW und andere zeigten bereits starkes Interesse an dieser neuen Technologie.

Ein großer Dank gilt vor allem den Mitarbeitern von PM DM, denn innerhalb von weniger als eineinhalb Jahren brachten die Ingenieure und Techniker den Aktuator in die Produktion. In der Automobilindustrie ist das sehr selten, dort kalkuliert man nämlich mit Entwicklungszeiten von drei bis vier Jahren.

 

<< zurück

 
Newsroom MinebeaMitsumi Europe
MinebeaMitsumi Europe Newsroom

Filme

Imagefilm

Kontakt


PM DM
Precision Motors Deutsche Minebea GmbH

Minebea-Weg 1
78052 Villingen-Schwenningen (Germany)

Tel.: +49 (0) 7721 / 997 100
Fax: +49 (0) 7721 / 997 249

1215212.9001.91
PL-Gearboxes
∅ / mm